Hey, viele Themen und Gruppen befinden sich im privaten Bereich.
Für den Zugang zur gesamten Community, registrier dich bei uns.

Schmerzen beim Stillen

muckelmuckel

309

Symbol
edited 7. 07. 2014, 11:49 in Stillen
Hallo zusammen

Nach 3 Wochen abpumpen trinkt meine Maus seit zwei Tagen endlich auch von der Brust, sogar ohne Stillhütchen.

Eigentlich wäre ich super glücklich darüber, wenn ich nicht so höllische Schmerzen in den Brustwarzen hätte dabei und danach. Ich könnte beim Stillen die ganze Zeit schreien. Die Schmerzen hören auch nach dem Stillen nicht auf sondern sind konstant da. Ich laufe zuhause nach Möglichkeit oben ohne rum, weil selbst ein lockeres Tshirt schon weh tut.

Kennt ihr das auch? Was hat euch geholfen?

Merci für eure Hilfe!

Kommentare

  • Hallo Mukel

    Das wahr bei mir genau auch so! Unser Chäferli ist jetzt 12 wochen und ich hab manchmal immer noch schmerzen!
    Wichtig ist das dein baby deinen nippel richtig und voll im Mund hat mit einem grossen teil des Warzenvorhofes!
    Nimm Magnesium das kann auch ein wenig lindern!

    ABER LEIDER MUSS ICH DIR SAGEN

    UNBEDINGT ZÄHNE ZUSAMMENBEISSEN!!!!

    Mir der zeit ertragst dus besser! Hab aber offt geweint vor schmerzen beim Stillen! Drück dir hanz fest die Daumen!!!!
    Eifacht numä Happy
  • Hallo chäferli,
    Danke für deine Antwort.

    Ich glaube nicht, dass ich das lange durchhalte. Sie hat die Brustwarze gut im Mund, die Hebamme ist mit ihr zufrieden. Aber ich bin vom Hauttyp sehr hell und meine Haut ist empfindlich und so auch die Brustwarzen.

    Ich hoffe sehr, dass es bald besser wird. Die Schmerzen kann man gar nicht beschreiben. Ich kenne keinen vergleichbaren Schmerz.
  • Oh ich kann dir so sehr nachfühlen! Ich machs jetzt so! Am morgen pumpe ich 2 x 125ml ab und dan Stille ich tags über abends wenn mein Mann da ist giebt er dem kleinen die Flasche ! So hab ich auch mal pause!

    Ganz viel Kraft wünsche ich dir!

    Und wenns echt nicht geht mach dich nicht kaput es giebt dafür die ersatz milch! Es muss für dich stimmen!!!
    Es giebt viele frauen die deswegen aufhören! Hab selber bei der grossen nach 3 wochen stillen und 2 wochen Pumpen aufgehört! Mitlerweile wird sie 8 und ist volkomen gesund und mann merkt keinen unterschied !
    Eifacht numä Happy
  • Ich habe operierte Brüste. Habe es mit dem Stillen versucht. Es tat so weh, dass ich jeweils hätte schreien können. Es Kamm auch keine Milch. Die Brüste wurden rot und fingen an sich zu entzünden. Auf den Rat von meiner Hebamme habe ich nach 2 Wochen aufgehört mit dem stillen. Ich denke wenn die Mutter sich während dem Stillen nicht entspannen kann ist das auch für das Kind nicht schön. Meiner Tochter geht es sehr gut. Sie ist jetzt 9 Monate alt und war noch nie krank. Sie schläft seit sie 2 Monate alt ist in der Nacht durch und ist auch sonst sehr zufrieden. Im Moment zahnt sie sehr stark. Ist aber immer noch zufrieden. Sie schläft nachts immer noch durch. Ich hatte nie das Gefühl das ihr das Stillen fehlt. Wenn sie unruhig war habe ich sie oft im Tragetuch getragen und ihr so sehr viel körperliche Nähe gegeben. Wenn es mit dem Stillen geht ist es sicher schön, versuchen lohnt sich aber es geht auch ohne.
  • finde es komisch dass man schmerzen beim stillen hat.kann es mir halt einfach nicht vorstellen.ich hatte im kh wunde warzen,da ich noch keine milch hatte nach ks.das tat weh,und wenn ich denke das immer zu haben...:-/ ist doch für beide nicht entspannend und förderlich.würde bei hebamme nachfragen was man dagegen machen kann oder man auf andere nahrung umstellen soll...
  • War heute in der Stillberatung. Bekomme die Brustwarzen gelasert, damit sie abheilen. Die Schmerzen sollten dann hoffentlich auch verschwinden, wenn die Brustwarzen etwas abgehärtet sind.

    Bisher habe ich ja nur abgepumpt, daher habe ich wohl jetzt die Schmerzen etc., die die meisten schon in den Tagen nach der Geburt haben, wenn das Stillen klappt.
  • muckelmuckel

    309

    Symbol
    edited 28. 07. 2014, 14:50
    Mittlerweile geht es ein bisschen besser. Zwischendrin kann ich, abgesehen vom Ansaugschmerz in der ersten Minute, fast schmerzfrei Stillen (es zieht zwar immer noch, aber ich hab nicht mehr das Gefühl schreien zu müssen).

    Habe jede Menge Dinge probiert, da trotz korrektem Anlegen noch Schmerzen und wunde Brustwarzen auftreten. Dachte ich schreib sie mal auf, falls noch jemand von den werdenden Mamis auch nicht schmerzfrei Stillen kann (was zu Beginn in den ersten Wochen übrigens normal ist! Nur ganz wenige Frauen haben keine Probleme!):

    - Lanolin Salbe (Wollfett) vor dem Stillen zwischen zwei Fingern verreiben, bis sie flüssiger wird und dann auf die Brustwarze auftragen, wenn die Brustwarze trocken ist.

    - nach dem Stillen Muttermilch verstreichen und an der Luft trocknen lassen, anschliessend Lanolin drauf

    - Statt Lanolin kann man nach dem Stillen 20%-ige Mercurialis perennis Tinktur auftragen und lufttrocknen lassen, das unterstützt die Heilung und gerbt die Brustwarzen. (Gibt's von Weleda).

    - Multi-Mam Kompressen auflegen (Kompressen halbieren, dann reicht eine für 2 Brustwarzen). Hab immer so lange die gleiche genutzt, bis das Gel weg war (meist so etwa 2-3 Stillpausen lang). Vorteil: Muss man das Gel vor dem Stillen nicht abwaschen und es hält die Brustwarze weich.

    - Medela Hydrogel Pads: sind zwar sehr angenehm und helfen gut, man muss aber das Gel vor dem Stillen/Pumpen abwaschen, was die Brustwarzen grad nochmal reizt. Und zudem muss dann das Baby immer noch warten und sie sind im Vergleich mit den Multi-Mam Kompressen relativ teuer. Für mich waren sie nix.

    - wenn Kleider etc unangenehm drücken oder scheuern: Brustwarzenschoner von Medela (Plastikdeckel) oder Heilwolle (angenehm weich und heilt, da Wollfett noch enthalten, aber nur auf getrocknete Brüste auflegen und BH damit auspolstern, falls die Wolle festklebt: anfeuchten!).

    Und generell:
    Viel Licht und Luft dran kommen lassen! (Zuhause oben ohne rumlaufen)

    Was auch noch hilft, wenn das Baby am Anfang sehr ungeduldig saugt, bis die Milch kommt:
    - vor dem Ansetzen die Brust massieren
    - warme Kompressen (Feuchtes Handtuch/Waschlappen) auflegen auf die Brust, um die Milchgänge zu öffnen.

    Und natürlich verschiedene Stillpositionen nutzen, damit nicht immer die gleiche Seite am stärksten beansprucht wird.
  • Salü!

    Ui i cha der nohfühle! Ha bi minere tochter au extrem problem gha mit wunde rustwarze wel sies mer richtig bluetig besse het :-S und de hani zwöshedore no müsse abpumpe weli mri ha müsse mache und dert kontrastmittel gsprötzt becho han. Somi hend sech mini brustwarze ned wörkli as stille chönne gwöhne.

    Bi mim sohn itz hani am afang au mega schmerze gha. I ha denn au e salbi becho gha womer aber ned wörkli vel gnötzt het.
    Tue ame nochem stille chli vo dire milch istriche, da hilft heile.
    Aber i cha di beruhige, es werd emmer besser!! Ech stille mittlerwile sit 5 mönet und es tuet öberhaupt nöme weh! (Het aber also ned 5 mönet duret beses nöm weh tah het ;-) ) es werd wörkli emmer besser. Au wenns hert esch am afang durezbisse, es lohnt sech wörkli!! Und so doof wies esch, es goht besser und schneller wennmer ned abpumpet zwöschedure sondern wörkli durehebet! I ha jo itz bedi variante erlebt, einisch mit abpumpe derzwösche und einisch ohni. Dorebisse esch zwar herter am afang aber goht schneller beses nöm weh tuet ;-)

    Vel glöck!
  • @zitröndli Ich danke dir für den motivierenden Beitrag. Es ist immer gut zu hören/lesen, dass es anderen auch so ging und dass es da auch besser wurde, wenn man sich durchbeisst.

    Scheinbar sind Schmerzen, wunde Brustwarzen etc. eher die Regel als die Ausnahme. Nur schreibt das keiner in den tollen Ratgebern und viele Leute, die fragen, ob man stillt, weil das ja so wichtig ist, haben entweder selber nicht gestillt oder haben gar keine Kinder.

    Ende letzter Woche ging das Stillen bei mir fast schmerzfrei (habe eine neue Anlegetechnik ausprobiert: asymmetrisches Anlegen). Nun sind die Kleine und ich erkältet und jetzt sind auch die Schmerzen wieder da sowie gleich dazu noch ein Milchstau. Ich hoffe sehr, dass wir irgendwann auch in die Phase kommen, wo es dann wirklich mehrheitlich nur noch schön ist! Aufgeben tue ich jedenfalls noch nicht.
  • Beim Geburtsvorbereitungs Kurs haben sie gesagt, dass es am Anfang alles andere als leicht sein wird. Das es in der Regel am Anfang immer schmerzhaft ist. Deswegen war ich dann auch nicht überrascht. Wenn meine Brüste nicht operiert währen hätte ich es noch etwas länger versucht. Ich wünsche euch viel Glück und Ausdauer.
  • Lieben Dank nochmal für all eure Unterstützung!

    Morgen ist meine Maus 12 Wochen alt und ich bin immer noch am Stillen! Es ist tatsächlich viel besser geworden und mittlerweile habe ich so gut wie keine Schmerzen mehr und je länger ich schmerzfrei bin, umso entspannter werden wir beide beim Stillen und meine Süsse ist jetzt oft schon nach 5-7 Minuten pro Seite satt und glücklich.

    Ich kann nur allen dazu raten nicht aufzugeben und durchzuhalten. Jede Träne in den ersten Wochen ist es wert, wenn euch eure Babys irgendwann nach dem Trinken zufrieden anlächeln und ihr schmerzfrei zurückstrahlen könnt!
  • Das hast du sehr schön geschrieben!
  • Zweites Baby und diesmal ohne Schmerzen gestillt! Es ist wirklich jedes Kind anders....nicht nur jede Schwangerschaft.
  • Hi du arme. Das tut mir wirklich leid, denn wir haben das Stillen immer sehr genossen. Sprich doch mal mit deinem Arzt/deiner Hebamme und frage, ob du vielleicht mit einem Tens Geraet abhilfe schaffen koenntest? Das benutze ich immer bei Schmerzen. Also natuerlich nicht waehrend du grade stillst, aber es koennte sein, dass es hilft, wenn du es davor/dannach benutzt. Viel Glueck dabei!
Hey! Babyforum.at ist eine moderierte Community die auf Sicherheit und Anonymität wert legt. Ein Großteil der Gruppen, Themen und Beiträge sind nur mit einem Nutzerprofil zugänglich. Melde dich kostenlos an!

Triff Mütter aus der Schweiz Zürich Ostschweiz Zentralschweiz Nordwestschweiz Mittelland Genferseeregion Tessin Ausland