Hey, viele Themen und Gruppen befinden sich im privaten Bereich.
Für den Zugang zur gesamten Community, registrier dich bei uns.

Keine Milch mehr?

pamypamy

141

bearbeitet 23. 03. 2015, 16:40 in Stillen
Hallo,
Ich hab da mal ne Frage:
Ich bekam meinen süssen am 14.3.15. im Spital bekam ih die Vormilch, meine Brüste haben gespannt alles war gut.
Nach 4 Tagen endlich zuhause, bekam ich durch Haushalt ect. mega stress, wie den Ablauf gestalten mit dem Stillen, wickeln ect.. Da ging die Muttermilch aus. Im Spital mussten wir bereit recht aufshoppen. Meine Hebamme meinte, wenn ichs probieren möchte, abzupumpen um die Milch anzuregen, müsse ich nun supito abpumpen. Sie sieht in mir den Ehrgeiz, dass ich nicht einfach so auf Shoppen umstellen möchte, was mir eben schon gegen den Steich geht..
Doch gibts unter Euch auch welche, bei denen die Milch weg war als Ihr nach Hause gegangen seid und stress bekommen habt..

Ich habe sehr hohe Ansprüche an mich, perfektionismus, was jetzt oft schweitert..
Ich frage mich ob ich das aushalte: shöppelen, wickeln+ dann noch abpumpen.
Freue mich auf Antworten.

Kommentare

  • hallo pamy

    ich hatte zwar eine vorgeschichte und von anfangan zu wenig Milch, aber als ich dann endlich zuhause war mit meinem Schatz ging von heute auf morgen auch nichts mehr.
    Habs auch mit Abpumpen versucht. meine hebamme meinte, ich solle abstillen und die zeit anders geniessen mit dem kleinen (nacktkuscheln)...

    hab mir auch vorgenommen, dass ich stillen will und kann und war dann doch recht enttäuscht, als es nicht ging... aber mein kleiner ist jetzt 20 monate alt, unsere Beziehung ist trotzallem super und er ist gesund (hauptsache)...

  • Wow, das sind news,, ist nicht schön aber gut zu hören dass es anderen auch so geht.. Ich habs die nacht gemacht.. gShöppet, gwicklet+ dann noch ne 1/2 an die pumpe.. Grausamer zeitverlust.. Ich werds warscheindlich auch doch so wie du machen. Danke
  • muckelmuckel Symbol

    313

    bearbeitet 23. 03. 2015, 16:40
    Hallo pamy,

    Erstmal alles Gute zum Nachwuchs!
    Ich kann aus Erfahrung sagen: Halt durch, es lohnt sich!

    Wenn du es gar nicht versuchst, wirst du dich hinterher vielleicht ärgern.
    Lass den Haushalt Haushalt sein und schau lieber zu dir und deinem Baby. Das musste ich auch erst lernen. Du bist im Wochenbett und darfst ohne weiteres einfach immer dann schlafen, wenn das Baby schläft und auch einfach mal nichts tun und mit dem Baby kuscheln. Lass dir vom Partner, der Familie und Freunden im Haushalt helfen, wenn sie es dir anbieten.

    Ich habe zu Beginn mehr als drei Wochen alle 2-3 Stunden (15-45 min. gepumpt, weil meine Kleine nicht an der Brust trinken wollte. War im Grunde dauerbeschäftigt mit pumpen, wickeln, schoppen geben. Aber als meine Tochter dann richtig an der Brust getrunken hat, war plötzlich alles 1000 mal einfacher und ich war so froh, nicht grad aufgegeben zu haben. Nachts konnte ich sie über mehrere Monate einfach andocken und ein paar Minuten später haben wir beide wieder geschlafen ohne aufstehen zu müssen um Schoppen zu machen und hinterher wieder abzuwaschen...und unterwegs hast du auch immer grad alles dabei ;-)

    Da du schon Milch hattest (das ist doch schon ein super Zeichen, dass es gehen kann!) und dein Baby an der Brust trinkt, würde ich wenigstens versuchen ein paar Tage durchzuhalten und zu pumpen, auch wenn es anstrengend ist. Die Brust reagiert ja meist innerhalb von 2 Tagen auf den höheren Bedarf. Vielleicht ist das mit der Pumpe als bald schon wieder erledigt.
    Es gibt so Doppelpumpsets (z.B. zur Pumpe von Ardo), damit kannst du grad beide Brüste gleichzeitig abpumpen, das spart auch Zeit. Vorher warme Umschläge machen oder einzeln nacheinander und gleichzeitig pumpen und dabei massieren, das regt auch an.
    Gibt auch Milch-Fördernde Lebensmittel (Cashewkerne, Rivella Rot, Alkoholfreies Bier, Milchbildungskugeln...).

    Aber letztlich musst du selber entscheiden, ob du die Energie dafür hast (und sie z.B. im Haushalt einsparen kannst) und ob es dir so wichtig ist um das durchzuhalten. Einfach ist es nämlich nicht.

    Und: Auch mit Aptamil und Co wird dein Baby gross werden und normal heranwachsen! Also lass dich nicht stressen sondern mach so, wie es dir dein Herz und Gefühl sagt!
  • Ich konnte wegen meiner Brustreduktion nicht stillen. Ich würde auf keinen Fall sofort aufgeben. Ich hätte sehr gerne gestillt. Ich habe es zwei Wochen versucht und es kam kein Tropfen Milch.
  • Ich würde lieber immer wieder das Baby ansetzen, als zu pumpen. Drück dir die Daumen.
  • Ladies,, eigentlich fahre ich mit meinem 1. Entscheid immer am besten+ ich gebe nicht auf. Hab mir heute eine 2er Pumpe gekauft,, ganz leise, so kann man auch nebenbei Tv schauen!! Bin froh, denn mit der Muttermilch hats der Kleine auch besser.. Wenns dann doch nicht geht, janu,, aber dann hab ichs zumind. probiert.
    Glg
  • Ich drücke dir die Daumen, dass es klappt! Weiss wie es ist und wünsche dir auch ganz viel Energie und Durchhaltevermögen!
  • mir geht gerade ziemlich ähnlich, meine tochter ist jetzt 3 wochen alt, zu beginn funktionierte es nicht mit stillen, sie brüllte nur, milch war genug da. eine woche nach der geburt hatte ich noch eine OP, seit da wird die milch immer weniger obwohl ich pumpe und sie auch mehrmals am tag ansetze. mittlerweile habe ich nach 15min doppelpumpen, gerade mal 10ml muttermilch, wenn ichs zusammenzähle... kann das nochmals mehr als werden oder ists vorbei? ich trinke literweise still- und fencheltee, vermeide alles was die milchproduktion verhindert oder erschwert...
    hat jemand noch einen tip?
  • @Funky mir haben Milchbildungskugeln geholfen! Kannst du dir selber herstellen.
  • @Funki Leider kann auch das "zuviel Trinken" ein Problem sein. Zwei Tassen Stilltee am Tag sind genug, den Rest mit stillem Wasser, Rivella oder was du gerne hast ergänzen. Habe am Tag etwa 1.5-2 Liter getrunken. Versuche dich nicht zu stressen und messe deine Milchproduktion nicht am Punpergebnis. Dein Baby ist viel effektiver als jede Pumpe, muss das auch immer wieder feststellen. Ich konnte am Anfang überhaupt nicht stillen (Zuerst Kinderintensiv und später Kinderabteilung) und Zuhause klappte es 8 Wochen nur mit Stillhütchen. Diese Woche wird meine Maus ein Jahr alt und ich stille immer noch! Ich lege dir wirklich eine Stillberaterin ans Herz und drücke dir und deinem Schatz ganz fest die Daumen! Und wenn es nicht funktioniert, ist das doch kein Weltuntergang. Mit viel Liebe und Fläschchen wird dein Spatz auch gross. Alles Gute.
  • @muckel wie stelle ich die her?
    @hexli okay, dann trinke ich morgen mal nur zwei tassen. meine hebamme ist ebenfalls stillberaterin, irgendwie kann sie mir trotzddem nicht so wirklich helfen... :-(
  • @Funky Das ist aber schade, dass dir deine Hebamme nicht weiterhelfen kann. :-( du findest noch viele andere Rezepte, aber das wäre eine Möglichkeit: http://www.fabelhaftes-small-land.de/app/download/5793346379/Rezepte+fuer+Stillkugeln.pdf
    Mache aber nur die halbe Menge, das genügt für den Anfang. :) und gib deinem Körper Zeit. Ihr macht das super und mit deiner Einstellung kommt es so oder so gut.
  • @Funky
    Ich hab folgendes rezept verwendet:
    http://www.hebamme-kerlen-petri.de/Rezept-Milchbildungskugeln.119.0.html
    Mit Cashewkernen und ohne Reis. Das Getreide solltest du dir Schroten lassen oder schon geschrotet kaufen, sonst brauchst du beim Essen recht gute Zähne...(meine ersten Kugeln waren sehr knackig mit ganzen Körnern drin...).
    Bei der Mütterberatung haben sie auch ein Infoblatt mit Rezepten und im Salem bei den Hebammen kannst du auch eins bekommen.

    Wegen Stillberatung: vielleicht lohnt sich ein Anruf bei der la leche league http://www.lalecheleague.ch so bekommst du mal noch eine andere Auskunft als von deiner Hebamme.
    Das sind auch Stillberaterinnen und ich habe schon viel Gutes gehört.
  • Ein Nachtrag zu den Kugeln: bei mir hat es nie funktioniert da Kugeln draus zu formen. War immer zu bröselig. Hab dann 3x am Tag einen gehäuften Esslöffel davon gegessen. War sehr lecker!
  • @muckel War bei mir am Anfang auch so. Habe einfach mehr Wasser genommen und dann hat es geklappt.
  • danke euch vielmals, probiere die kugeln heute aus, und rufe da mal an...
  • Hab gerade gesehen, dass du von Graubünden bist. Mach doch einen Termin beim Stillambulatorium im Fontana ab. Drei mal wird es von der Krankenkasse bezahlt. Habe dort auch gute Tipps, oder auch Bestätigung/Verbesserungsvorschläge bekommen.
  • Hexli 86
    Hi, die Proschüre hatte ich noch bis vor kurzem auf dem Tisch! Doch ich hab mich nun fürs schöppelen entschieden. Es war nun der richtige Entscheid, ich kann die Zeit geniessen mit unserem kleinen, denk nicht ewigs an die Pumpe!
    Dank dir aber. Lg
  • Ich konnte auch nicht stillen. Es war für mich schlussendlich eine Erleichterung als ich mich für den Schoppen entschieden habe. Meine kleine ist nun 1 1/2 Jahr alt. Sie hat sich sehr gut entwickelt. Im September kommt das zweite. Ich denke ich werde wieder Schoppe geben. Mit Brustreduktion gehe es einfach nicht. Damit muss ich mich wohl abfinden. :(
  • Ich hatte damals sogar von anfang an sogut wie keine Milch, von daher wurde mir die Entscheidung abgenommen.
  • Ladies, danke für die Komentare! Hab nun aufs schoppen umgestellt+ die Zeit fürs aufregen, dass ich nicht stillen kann, kann ich nun mit dem Kleinen verbringen..
    Dank euch.. Glg
Hey! Babyforum.at ist eine moderierte Community die auf Sicherheit und Anonymität wert legt. Ein Großteil der Gruppen, Themen und Beiträge sind nur mit einem Nutzerprofil zugänglich. Melde dich kostenlos an!

Triff Mütter aus der Schweiz Zürich Ostschweiz Zentralschweiz Nordwestschweiz Mittelland Genferseeregion Tessin Ausland