Angehende Präeklampsie??? Dringend Erfahrungsbericht bei gleichgesinnte:-(((

dmn91dmn91

6

bearbeitet 8. Juni, 05:58 in Geburt
Hallo Liebe werdende Mamis,oder schon gewordene Mamis.

Ich muss mich kurz ausheulen.
Bin aktuell 37+3. Am 27.05 hatte ich ein US Termin, bis dahin alles okay. Zugenommen habe ich nur 1,5 kg vom letzten US Termin. Danach fingen plötzlich meine Füsse bis zu den Waden vermehrt an Wasser zu, so das es schon Schmerzt beim laufen. Hände sind auch mit Wasser aber nicht so stark an dem Füssen.
Am 06.06 dann nochmal Kontrolle und plötzlich knapp 6 kg zugenommen! Wobei ich sagen muss,das bei mir in der 33 ssw Verdacht auf Diabetes war obwohl der erste Test mit der Glukose super war. Jetzt aktuell muss ich abends Insulin spritzen 6 Einheiten weil mein nüchtern wert immer bei ca 5,2-5,6 liegt,und tagsüber im unteren Bereich. Verdacht auf meine Schlafprobleme die ich habe. Aber das ist eine andere Geschichte. Nun sollte aufgrund dessen schon vorher eingeleitet werden. Hinzu kommen jetzt das mit den Extremen Wassereinlagungen etc. Meiner Ärztin habe ich das geschildert, und sogar an dem Tag erzählt das ich jetzt nach langer Zeit wieder Kopfschmerzen habe,ich psychische probleme habe weil ich unter Schlafstörung leide und heulen könnte. Anscheinend habe ich seit anfangs meiner Ssw auch protein immer wieder im Urin. Aber Verdacht auf Präeklampsie hatte sie keine. Es sei denn ich bekomme Oberbauchschmerzen. Nun soll ich 1x die Woche mein blutdruck messen. Und der ist seit knapp 2 Tagen erhöht. Davor war mein Blutdruck immer im norm Bereich.
Ich habe am Dienstag 11.06 wieder ein Termin beim GYN. Jetzt stehe ich unter Wasser und habe das Gefühl ich komme nicht mehr raus. Hin und wieder habe ich Bauchschmerzen,keine wehen. Ich denke das es psychisch damit zusammenhängt oder doch wirklich ein Anzeichen ist? Mein Baby bewegt sich regelmäßig, aber ich weiss nicht ob ich jetzt doch ins Spital fahre oder warte bis zum nächsten US Termin? Ich habe das Gefühl das man nicht ernst genommen wird als Patient,wobei ich auch oft erwähnt habe ich habe beim laufen ziemlichen Druck und ds Gefühl das baby kommt zu jeder Zeit. Wurde nicht kontrolliert, Aussage von Ärztin war "Das baby darf kommen wenn es will"
Zumal mir nicht einmal was geraten wurde gegen das Wasser in den Füßen, der morgens so wie abends immer gleich ist und wirklich spannt. Ich könnte heulen. Ich werde drauf bestehen das ich ein Wunsch-KS machen möchte, zumal bei mir sowieso eingeleitet werden muss.

Das ist meine 3. Schwangerschaft und bei der letzten Geburt hatte ich eine Einleitung mit 23 Std bis mein Kind auf der Welt war. Es war die Hölle. Es verlief vorher alles super, nur diesmal ist es anders. Die Geburten vorher waren alle super:(

Hat irgendwer die selben Erfahrungen? Muss man sich rechtfertigen wenn man eine Wunsch sectio haben möchte? Ich lebe seit neuestem in der Schweiz und hier scheint es anders zu sein als wie in Deutschland

Ich wäre euch sehr sehr dankbar für Rückmeldungen.
Wünsche allen eine schöne Geburt

LG aus Aarau

Kommentare

  • Guten Morgen
    37+3 hält man das Baby nicht mehr auf. Es würde auch nicht mal mehr auf die Neonatologie kommen.
    Wunsch Sectio ist deine Entscheidung und musst du nicht rechtfertigen.
    Bezüglich der Angst einer Schwangerschaftsvergiftung wegen der Wassereinlagerungen würde ich an deiner Stelle am Montag ein Termin in der Praxis machen für ein Gestose Labor. Dann weisst du sehr schnell Bescheid wegen einer Präeklampsie.
    Alles Gute
  • Hallo

    Ich hatte eine schwere Schwangerschaftsvergiftung in der 26. Woche. Damit ist nicht zu spassen und ich würde ins Spital gehen und alles schildern.

    Ist nichts-umso besser. Falls doch kann und muss umgehend gehandelt werden. Für dich und dein Baby! Aus einer Schwangerschaftsvergiftung kann das HELP-Syndrom entstehen. Darum-lieber einmal zu viel abklären als zu wenig.

    Alles Gute euch!
    Fellfrosch
  • bearbeitet 8. Juni, 07:52
    Guten Morgen
    Auch ich hatte eine schwere Präeklampsie in der 33SSW. (Meine erste SS)

    Meine Anzeichen? Eigentlich keine ausser Eiweiss im Urin (festgestellt bei einer Untersuchung bei der Frauenärztin) und bisschen Wasser in den Beinen&Händen. 12h später war ich im KSA zu einem Spezialuntersuch und wurde gar nicht mehr nach Hause geschickt..... weitere 48h später waren es 16kg(!) Gewichtszunahme und meine Tochter wurde mit einem KS recht schnell geholt.
    Es ging unglaublich schnell, und ich hatte weder Kopfweh, Bauchweh oder irgendwas.
    War sehr froh war ich bereits im KSA und es wurde so schnell gehandelt.

    Hör auf dein Bauchgefühl&Mutterinstinkt und besteh auf die Untersuchungen die du willst.

    Alles Alles Liebe! <3
  • Stine97 schrieb: »
    Guten Morgen
    37+3 hält man das Baby nicht mehr auf. Es würde auch nicht mal mehr auf die Neonatologie kommen.
    Wunsch Sectio ist deine Entscheidung und musst du nicht rechtfertigen.
    Bezüglich der Angst einer Schwangerschaftsvergiftung wegen der Wassereinlagerungen würde ich an deiner Stelle am Montag ein Termin in der Praxis machen für ein Gestose Labor. Dann weisst du sehr schnell Bescheid wegen einer Präeklampsie.
    Alles Gute

    Guten morgen, danke für die schnelle Rückmeldung. Soweit ich mich erinnere wurde mir sogar Blut abgenommen in der Praxis wegen test auf Gestose, aber soweit ich mich erinnere habe ich darauf keine Ergebnisse erhalten oder ich habe nichts. Bzw wurde nicht darüber informiert. Muss ich mal nachfragen. Danke 🥰
  • Malak schrieb: »
    Hallo

    Ich hatte eine schwere Schwangerschaftsvergiftung in der 26. Woche. Damit ist nicht zu spassen und ich würde ins Spital gehen und alles schildern.

    Ist nichts-umso besser. Falls doch kann und muss umgehend gehandelt werden. Für dich und dein Baby! Aus einer Schwangerschaftsvergiftung kann das HELP-Syndrom entstehen. Darum-lieber einmal zu viel abklären als zu wenig.

    Alles Gute euch!

    Danke für deine Rückmeldung. Das hört sich mies an :( hattest du denn genau die Anzeichen die von den Ärzten immer vorausgesagt werden oder bist du persönlich aus Instinkt ins Spital und hast dann durch die Tests alles herausgefunden? Wie gesagt ich trau den Ärzten hier nicht,da ich 2 mal von einer Vertretung in Panik gesetzt wurde und sogar nach Basel in die spezial Praxis fahren musste weil ein Verdacht auf Darmverschleiss zyste beim Baby war,und das Baby zudem noch auf 2500 gr geschätzt wurde und das in der 32.woche. hat sich aber zum Glück alles nicht bestätigt und das baby wurde damals auf 2100 bestätigt in Basel, und das sogar noch am Abend nochmal weil ich dann im Notfall gelandet bin,weil sich akute Blasenentzündung herausgestellt hat das bei mir wehen verursachte an dem Abend. 1 Tag vorher war ich bei der Vertretung eben bevor das ganze passiert ist. Also wie man merkt habe ich keine gute Erfahrung dort. Aber ist jetzt hoffentlich eh bald zu Ende 🙏😪
  • Fellfrosch schrieb: »
    Guten Morgen
    Auch ich hatte eine schwere Präeklampsie in der 33SSW. (Meine erste SS)

    Meine Anzeichen? Eigentlich keine ausser Eiweiss im Urin (festgestellt bei einer Untersuchung bei der Frauenärztin) und bisschen Wasser in den Beinen&Händen. 12h später war ich im KSA zu einem Spezialuntersuch und wurde gar nicht mehr nach Hause geschickt..... weitere 48h später waren es 16kg(!) Gewichtszunahme und meine Tochter wurde mit einem KS recht schnell geholt.
    Es ging unglaublich schnell, und ich hatte weder Kopfweh, Bauchweh oder irgendwas.
    War sehr froh war ich bereits im KSA und es wurde so schnell gehandelt.

    Hör auf dein Bauchgefühl&Mutterinstinkt und besteh auf die Untersuchungen die du willst.

    Alles Alles Liebe! <3</div>

    Danke für deine Antwort.

    Jetzt bin ich noch mehr verunsichert 😪 wie gut das es bei dir zum Glück ohne Probleme geendet hat. Hoffe deinem Baby geht's gut,und dir natürlich auch.

    Ich werde denke ich mal noch heute und morgen abwarten wie ich mich fühle. Wenns gar nicht mehr geht dann in Spital. Ich weiss es ist Wochenende das wird sich bestimmt ewig hinauszögern aber Hauptsache ich habe danach endlich Gewissheit.

    Und ich werde auf eine Wunsch-sectio bestehen. Habe mich dazu entschlossen. Mal sehen was von den Ärzten als Aussage kommen wird,falls doch alles gut verläuft bis auf die Einleitung wegen dem Insulin. Laufe auf heissen Steinen und bin am Ende gedanklich und Kraft technisch. Klar eine OP ist immer mit Risiko und Schmerzen verbunden, hätte es mir auch anders vorgestellt diesmal. Aber ich möchte so nicht mehr. Nicht das ich noch zu Depressionen neige nach der Geburt eben weil ich langsam ein Trauma bekomme.
  • Ich hatte auch extreme Wassereinlagerungen, Kopfschmerzen und massiv erhöhter Blutdruck. Beim Urin testen dann auch Eiweiss drin. Es war 5 vor 12 bei uns.

    Das man Wasser einlagert ist ja auch ein Stück weit normal.
    Schlussendlich ist es deine Entscheidung und ich verstehe dich gut mit den schlechten Erfahrungen. Jeder muss dann so entscheiden wie es für ihn selber stimmt.

    Bei deinen Symptomen und meinem Wissen über Präeklampsie und alles drum drum würde ich nicht warten. Aber ich bin halt generell eher Typ: lieber einmal abklären😅
    Fellfrosch
  • dmn91 schrieb: »
    Fellfrosch schrieb: »
    Guten Morgen
    Auch ich hatte eine schwere Präeklampsie in der 33SSW. (Meine erste SS)

    Meine Anzeichen? Eigentlich keine ausser Eiweiss im Urin (festgestellt bei einer Untersuchung bei der Frauenärztin) und bisschen Wasser in den Beinen&Händen. 12h später war ich im KSA zu einem Spezialuntersuch und wurde gar nicht mehr nach Hause geschickt..... weitere 48h später waren es 16kg(!) Gewichtszunahme und meine Tochter wurde mit einem KS recht schnell geholt.
    Es ging unglaublich schnell, und ich hatte weder Kopfweh, Bauchweh oder irgendwas.
    War sehr froh war ich bereits im KSA und es wurde so schnell gehandelt.

    Hör auf dein Bauchgefühl&Mutterinstinkt und besteh auf die Untersuchungen die du willst.

    Alles Alles Liebe! <3</div>

    Danke für deine Antwort.

    Jetzt bin ich noch mehr verunsichert 😪 wie gut das es bei dir zum Glück ohne Probleme geendet hat. Hoffe deinem Baby geht's gut,und dir natürlich auch.

    Ich werde denke ich mal noch heute und morgen abwarten wie ich mich fühle. Wenns gar nicht mehr geht dann in Spital. Ich weiss es ist Wochenende das wird sich bestimmt ewig hinauszögern aber Hauptsache ich habe danach endlich Gewissheit.

    Und ich werde auf eine Wunsch-sectio bestehen. Habe mich dazu entschlossen. Mal sehen was von den Ärzten als Aussage kommen wird,falls doch alles gut verläuft bis auf die Einleitung wegen dem Insulin. Laufe auf heissen Steinen und bin am Ende gedanklich und Kraft technisch. Klar eine OP ist immer mit Risiko und Schmerzen verbunden, hätte es mir auch anders vorgestellt diesmal. Aber ich möchte so nicht mehr. Nicht das ich noch zu Depressionen neige nach der Geburt eben weil ich langsam ein Trauma bekomme.


    Liebe dmn91

    So wie du schreibst, klingst du wirklich "am Ende". Ich bin ja definitiv keine Fachperson, aber ich erlaube mir trotzdem nochmals zu antworten.

    Du schreibst, das du gedanklich und krafttechnisch am Ende bist. Sag genau das im Spital.
    Ich bin überzeugt, sie wissen dann wie sie dich am besten behandeln, unterstützen und was zu tun ist. Du brauchst viele gute positive Gedanken und enorm viel Kraft für die Geburt. Egal ob diese schlussendlich natürlich oder per Kaiserschnitt passiert. Und natürlich auch nach der Geburt, das ist nicht zu unterschätzen. Aber du als bald 3-fach-Mama weisst das! <3<br>
    Halt dir und dem Baby fest Sorge!

    Herzlich, Fabia
    dmn91
  • Hey @dmn91, wie ist es dir ergangen?

  • Hi Malak, entschuldige die späte Antwort. Ich war an dem Wochenende im Spital,war aber erstaunlicherweise alles ok mit mir und dem Baby ❤️ heute war ich nochmal ganz spontan zum Gespräch wegen Ablauf geburt usw. Letztendlich hat die Oberärztin gesagt ich darf ab morgen schon mit der Einleitung beginnen statt am 21.06.,da ich eine leichte Ss Diabetes habe, das Kind etwas größer ist als es sollte,plus ich leide seit fast 2 Wochen und habe keine Kraft mehr. Ich biege die Natur etwas anders,aber es ist die beste Entscheidung für alle.

    Das wird meine 2. Einleitung aber diesmal mit Balonkatether. Bin gespannt wie es diesmal ablaufen wird.

    Drückt mir die Daumen 😇🥰
    Fellfroschaenn
  • Zum Glück! Das freut mich sehr hattest du keine Schwangerschaftsvergiftung! Fühlst du dich jetzt gut aufgehoben und verstanden?

    Ich wünsche euch alles erdenklich Gute!
  • Malak schrieb: »
    Zum Glück! Das freut mich sehr hattest du keine Schwangerschaftsvergiftung! Fühlst du dich jetzt gut aufgehoben und verstanden?

    Ich wünsche euch alles erdenklich Gute!

    Du kannst dir nicht vorstellen wie erleichtert ich mich seelisch fühle. Klar würde ich lieber eine geburt haben die von selbst losgeht, aber in meinem Zustand absolut nicht mehr machbar. Zudem ich ja eh eine Einleitung gebraucht hätte aufgrund leichter ssw diabetes. Es kam ziemlich überraschend aber ich freue mich extremst drauf. Meine Schlafstörungen werden vermutlich erst nachdem der kleine auf der Welt ist besser. Wobei das dann anders sein wird,aber immerhin bin ich psychisch stabiler als die letzten Tage davor. Ab morgen fängts an mal sehen wie es laufen wird 😇😇
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum