Schwanger und neuer Job

allyally

190

bearbeitet 14. Juli, 20:31 in Plauderecke
Hallo ihr lieben

Ich habe ein Angebot bekommen, ab August für Klassenassistenz in 50%.
Nun bin ich aber in der 6-7 woche schwanger. Das wissen sie aber nicht.
Ich weiss nicht ob ich das angebot annehmen soll, weil das ist mein traumberuf und irgendwann will ich lehrerin werden. Das wär also der perfekte einstieg.

Aaaaaaber der ET ist anfang März, ich würde also überhaupt nicht lange bei denen arbeiten können, geschweige denn wenn sie es merken die probezeit bestehen. Was soll ich nun tun?

Kommentare

  • naja wie lange hast du probezeit?
    also wenn du es so oder so in der probzeit sagen müsstest, dann kannst du ja direkt von anfang an mit offenen karten spielen. zu verlieren hast du ja nichts.

    klappt es diesmal nicht behält man dich hoffentlich als ehrlichen menschen im kopf und man sieht sich ja immer 2x im leben
    aenn
  • Ich hab 3 monate probezeit.
    Morgen hab ich ein gespräch nochmal, mit den andern lehrer zum kennen lernen.
    Evtl dann sagen? Irgendwie überfordert mich das grad alles, obwohl rs so perfket wär
  • das kann ich sehr guet verstehen.
    ich denke da tickt und handelt auch jeder mensch anders was auch völlig okay ist.

    i persönlich wäre da der typ der mit offenen karten spielen würde.
    AnDu88
  • Ich war in einer ähnlichen Situation, war ganz frisch Schwanger wie du jetzt und bekam ein Jobangebot in einer der Tochterfirmen bei der ich Angestellt war. Es war alles total verlockend und viel flexibler als der damalige Arbeitsplatz.
    Aber ich konnte die Schwangerschaft nicht verschweigen… nach dem 2. Gespräch habe ich gesagt ich sei schwanger und sie wollten mich trotzdem! Habe aber selber aus anderen Gründen abgesagt, weil kaum wäre ich eingearbeitet gewesen (nach der Kündigungsfrist der anderen Stelle) hätte ich meinen ET gehabt🙈 und da ich nicht wusste wie und in welchem Umfang ich weiterarbeiten möchte und ob ich überhaupt dann arbeiten will, habe ich abgesagt. Das konnte ich mit meinem Gewissen nicht vereinbaren.

    Ich erhielt dann nach meinem Mutterschaftsurlaub die Kündigung vom alten Arbeitgeber und rate mal, wo ich jetzt arbeite 😄

    Also, wäre ich an deiner Stelle, würde ich es ihnen mitteilen. Ich finde ehrlichkeit währt immernoch am längsten.

    MameloGlööaenn
  • Liebe @ally

    Müsstest du denn deine aktuelle Stelle kündigen für die neue? Falls du irgendwo angestellt bist, kann ich dir nur den Tipp geben, es dir gut zu überlegen.

    Weil du bist in der Probezeit kündbar beim neuen Arbeitgeber und hast in dem Sinn keine ''Sicherheit''. Bei deinem jetzigen Arbeitgeber wärst du ''sicher'', da man dir in der Schwangerschaft nicht kündigen darf.

    Liebe Grüsse
  • Nein ich habe schon gekündet. Bin ende juli draussen🙈
  • Ok. Dann würde ich dir auch empfehlen, mit offenen Karten zu spielen :)
  • Ich habe in einer ähnlichen Situation ehrlich kommuniziert und habe die Stelle trotzdem bekommen. Habe bis fast zur Geburt (hart und viel) gearbeitet und bin nach dem Mutterschaftsurlaub zurück.
  • @ally mega cool. ich würs agebot ahneh wenn ich dich wär. d schuele sind im moment mega froh wenns irgendwelchi lüt hend. au wenns bi dir denn hald nur e churzi zyt wär. ss chamer nöd wegem job umplane ;-) und wenn möglich erst nach de probezyt sege, wenn das für dich au stimmt.
  • Also ich hab mit offnen karten gespielt:
    Ich han erzählt das ich frisch schwanger bin, und darum vlt das keinen sinn macht, für ein paar monate mich in die klasse zu integrieren.
    Sie war irgendwie ziemlich geschockt, war stille am Telefon.
    Sie braucht jetzt 1 nacht zum denken und morgen ruft sie mich an
  • @ally ich hoffe sie haben dir auch noch gratuliert?!

    ja nächste woche muss ich bei meinem arbeitgeber auch noch die botschaft verkünden...

    Joyce
  • Ich würde denn job annehmen. Hatte schon mal solche Möglichkeit. Ich war ehrlich und sie haben mir abgesagt und weiss nicht was ich davon hatte:)
  • Darüber kann man sich jetzt streiten, was richtig und was falsch ist. Beide Vorgehen haben ihre Berechtigung..
    Ich finde es scheisse wenn ein Arbeitgeber, der Interesse an einem hat, aus diesem Grund absagt - klar es ist ein Mehraufwand für den Arbeitgeber wenn man nach relativ kurzer Zeit schwangerschaftsbedingt für mehrere Monate ausfällt und deshalb Ersatz gesucht werden muss…Aber wenn doch Interesse an einer Zusammenarbeit besteht, wieso nicht darin investieren.

    Zum anderen, verschweige ich meine SS und nehme den Job an, sehe ich (das ist meine persönliche Meinung) das als vertrauensbruch, man täuscht den Arbeitgeber ja bewusst aber auch nur aus dem Grund weil Schwangere, so blöd wie es ist, in solchen Situationen total benachteiligt werden.
    MameloZireaelGlöö
  • Also ich war ja ganz offen.
    Trotz schock hat sie dann angerufen jnd mir trzdm die Zusage gegeben.
    Weil auch sie hat gesagt, ich müsste es ihr ja eigentlich nicht sagen.
    Aber da ich so offen und ehrlich war, hat sichs gelohnt. Sie sei überhaupt froh das sie jemand finden fpr ein paar monate
    Ninedixi90AnDu88Sonnenblümchenaenn
  • @ally ehrlichkeit währt am längsten
    herzlichen glückwunsch zum traumjob liebe ally.
    vielleicht beschäftigen sie so eine ehrliche person auch nach dem mutterschaftsurlaub gerne weiter
    AnDu88
  • @ally Herzlichen Glückwunsch 🥳❤️
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum